Start

Coaching

Newsletter

Kontakt

WdM

Blog

Workout des Monats - JuLi 2017:

 

Kettlebell ärgere Dich nicht

 

Bewegung bzw. Körpertraining ist ein wichtiges Grundbedürfnis unseres Körpers. Sich schrittweise und gezielt zu verbessern der einzige Weg langfristig erfolgreich zu trainieren. Das bedeutet aber nicht das Training immer ein bierernster Prozess sein muss. Darum gebe ich mir Mühe immer mal wieder spielerische Elemente ins Training einzubauen.

 

Das Work-out des Monats Juli ist eine Adaption des bekannten Brettspiels "Mensch ärgere Dich nicht!". Grundsätzlich lässt sich dieses Spiel mit verschiedenen Übungen Spiel, allerdings ist der Swing am besten geeignet, weil er den gesamten Körper in einer Form fordert die nicht zu Überlastungen führt. Mit anderen Worten wenn Du zu viele Swings machst, tut Dir am nächsten Tag zwar alles weh, aber es geht nichts kaputt.

 

Was Du brauchst:

 

  • 4 oder 6 Spieler.
  • Eine Kettlebell pro Spieler.
  • Ziemlich viel Platz.
  • Eine Möglichkeit das Spielfeld am Boden zu markieren (Matten, Straßenkreide, Markierungshütchen etc.)
  • 3 Würfel (es geht auch ohne)

 

 

Das Spielfeld

 

Das Spielfeld ist ein Quadrat mit fünf Feldern pro Seite. Bevor ihr beginnt, markiert Euer Spielfeld entsprechend dem unten gezeigten Schema. Für die Markierung könnt ihr alles benutzen was er in ausreichender Zahl zur Verfügung habt. Insgesamt gibt es 16 Felder und 2 × 3 Ausgangsfelder. Wenn er im Freien spielt, was sich im Sommer anbietet besorgt Euch einfach Straßen Malkreide und malt die Felder auf. Solltet ihr in der Halle spielen lasst Euch etwas einfallen zum Beispiel könnte das Feld auch mit Kettlebell, Hantelscheiben oder anderen Dingen die sich in Eurem Studio finden markieren.

 

 

Ablauf des Spiels

 

Die Spieler teilen sich in zwei gleich große Mannschaften auf. Jede Mannschaft startet auf ihren jeweiligen Anfangsfeldern.

Das Ziel des Spiels ist es das Spielfeld einmal komplett zu umrunden und wieder auf den Ausgangsfeldern anzukommen.

Damit es etwas spannender wird darf immer nur ein Spieler auf ein Feld. Landet ein Spieler auf einem Feld das bereits besetzt ist kommt es darauf an:

  • gehört der Spieler, der sich bereits auf dem Feld befindet, der eigenen Mannschaft an dann wird dieser einfach ein Feld weiter geschoben.
  • Ist das Feld aber von einem Spieler der anderen Mannschaft belegt, so wird dieser geworfen und muss mit seiner Kettlebell zurück an den Ausgangspunkt.

 

Das Spiel läuft in Runden ab. Jeder Spieler kommt in jeder Runde einmal zum Zug. Vor Beginn jeder Runde wird der Swingsfaktor erwürfelt. Dazu würfelt einer der Spieler mit einem Würfel, die Augenzahl dieses Würfels ist der Faktor mit dem jeder Spieler seine gewürfelte Zugzahl multipliziert. um die Anzahl der Swings zu ermitteln mit der er seinen Zug bezahlen muss.

Ablauf einer Runde:

• der Swingsfaktor wird erwürfelt

• jeder Spieler erwürfelt die Anzahl der Felder die er in dieser Runde gehen darf. Die gewürfelte Augenzahl wird durch zwei geteilt und aufgerundet (1 oder 2 = 1 Feld usw.). Anfänger multiplizieren die Anzahl der gezogenen Felder mit dem Swingsfaktor (1-18 Swings). Fortgeschrittene die gewürfelte Augenzahl (1-36 Swings).

Nun geht der Spieler die entsprechenden Felder und bleibt dort stehen. Ist das Feld dass er erreicht bereits besetzt, werden alle resultierenden Züge sofort ausgeführt.

Wird ein Spieler geworfen, beginnt dieser in der gleichen Runde wieder von seinem jeweiligen Anfangsfeld.

Eine Runde ist beendet wenn jeder Spieler einmal gezogen ist. Am Ende jeder Runde werden gemeinsam die Swings gemacht. Diese dürfen einhändig oder zweihändig ausgeführt werden und können in so viele Sätze wie nötig aufgeteilt werden. Erst wenn der letzte Spieler alle Swings erledigt hat beginnt die nächste Runde.

 

Variante ohne Würfel

in dieser Variante legt jeder Spieler die Anzahl der Felder die er in dieser Runde gehen möchte selbst fest und multipliziert diese mit fünf um die Swing Zahl zu erhalten. Es können ein bis drei Felder gegangen werden. Achtung! Erst sagt jeder Spieler wie viele Felder er gehen möchte, dann ziehen alle Spieler der Reihe nach.

 

 

 

Viel Spaß dabei!